von
Karin Kernmayer
02.05.2014

Marketing-Maschine läuft auf Hochtouren – eine kleine Jahresbilanz

Das IMMOFINANZ-Geschäftsjahr 2013/14 ist zu Ende und wir blicken auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches Marketing-Jahr zurück. Wir waren in zehn Ländern sowohl im Corporate- als auch im Real Estate Marketing-Bereich aktiv und haben die Drehzahl unserer Marketing-Maschine deutlich gesteigert: Die von uns betreute Projektanzahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 68%. Insgesamt waren wir auf sieben Messen und präsentierten die IMMOFINANZ und ihre Immobilienprojekte dort vielen tausenden Besuchern.Großer Fokus lag im vergangenen Jahr auf unserem Ziel, Kundennähe erlebbar zu machen. Gemeinsam mit den Kollegen aus dem Büro-Asset Management entwickelten wir die Sub-Brand „more than office“. Darunter verstehen wir nicht „nur“ klassisches Marketing, sondern konkrete Vorteile für Bürokunden der IMMOFINANZ. Besonders gut angenommen werden die kostenlose Bedarfsplanung, die Welcome Packages für neue Mieter und die unterjährigen Aufmerksamkeiten wie Osterüberraschung, Adventkalender oder Eis am heißesten Tag des Jahres.


Als Testimonial für diese über sechs Länder laufende Kundenoffensive fungierte niemand Geringerer als Superman und sein Alter Ego Clark Kent, die Details dazu haben wir Ihnen schon im Oktober erzählt (hier geht's zum Blogbeitrag). Stolz können wir nach einem halben Jahr „Superman“ sagen, dass es sich gelohnt hat: Die Zugriffe auf unserer Vertriebswebsite haben sich um 100% gesteigert, die Spots wurden über 300.000 mal angesehen – und unsere Kampagne dient im In-und Ausland als best practice im Universitäts- und Hochschulbereich genauso wie auf Immobilienbranchenveranstaltungen.

Wir durften uns auch über zahlreiche Auszeichnungen freuen: beste Online Kampagne 2013, Superbrands Award 2014, Top 3 Ranking beim Immobilien Manager Award 2013und shortlisted beim Jahr der Werbung.

Im Retail Segment sehen wir, dass Social Media in der Kundenansprache und vor allem in der dauerhaften und laufenden Kommunikation immer wichtiger wird: Das gilt sowohl für Shopping Center als auch für Fachmarktzentren. Knapp 60.000 Facebook Fans für unsere ungarischen STOP.SHOP.s sprechen für sich.
Wir bauen unsere Expertise im Retail Marketing weiter aus und werden noch im zweiten Quartal eine weitere Neuigkeit am Markt präsentieren…