von
Charles Steiner
06.03.2020

We are myhive am Wienerberg

Mit Einführung der Marke myhive hat sich der Immofinanz-Standort am Wienerberg von einem Bürostandort zu einer lebendigen Community entwickelt. Doch was bedeutet myhive eigentlich – und wie baut man eine solche Community auf? Christian Kainz, Country Manager Immofinanz Österreich, und Community Managerin Julia Dobbler geben Antworten.

Von der Südautobahn aus kommend, sieht man die zwei markanten Türme am Wienerberg sofort. Von außen wurde die Hochhaus-Silhouette am Wienerberg erst jüngst um einen weiteren Blickfang – einen runderneuerten Büro-und Hotelturm erweitert, richtig viel hat sich aber in Wirklichkeit innen mit der Einführung der Marke myhive getan. Freundliche Atmosphäre, warme Farben, exklusive Lounge für die Büromitarbeiter, zuvorkommendes Empfangspersonal statt grimmiger Security-Mitarbeiter und jede Menge Events. Ausgehend vom Wienerberg hat sich dieses Konzept nunmehr auf so ziemlich alle Immofinanz-Offices ausgebreitet. Und schafft so Synergien zwischen den Büromietern.

Wie in einem Hotel
Doch was bedeutet myhive? Wie ist dieses Konzept zu verstehen? Was ist darin enthalten? Erste Anhaltspunkte dafür bietet gleich das Logo. Vier Balken, die einen Bienenstock formen. Diese vier Balken können auch als jene Säulen gesehen werden, die das myhive-Konzept klar und einfach charakterisieren: Hospitality, Infrastruktur, Community und Flexibilität. Country Manager Christian Kainz erklärt: „Zum einen sind es die Wohlfühlatmosphäre und die Innenarchitektur in den myhive-Standorten, die einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen. Angelehnt ist dieses Design an die Hotelarchitektur. Sofort, wenn man die Büroimmobilie betritt, soll sich der Mitarbeiter oder der Besucher wohlfühlen und eine Ansprechperson haben.“ Kein kalter Empfang, wie in vielen Bürogebäuden sonst üblich, sondern freundliches Personal, das auch immer wieder Hilfestellungen leisten kann – eben wie eine Hotelrezeption.  

Punkten kann der Standort myhive Wienerberg auch mit seiner umfangreichen Ausstattung, darunter etwa ein hochmoderner Fahrradraum mit Duschen und Umkleidekabinen, zu dem nur die Büronutzer Zutritt haben, und die – ebenfalls für alle Mitarbeiter – exklusive Mieterlounge, die für Meetings, private Treffen oder einen kurzen Erholungsschlaf genutzt werden kann. Zahlreiche Service-Leistungen - vom Schuster, der auch Maßschuhe herstellt, über Kleiderreinigung, Bio-Markt bis zum Blumenservice, wenn man etwa den Hochzeitstag vergessen hat, erleichtern den Alltag. Community Managerin Julia Dobbler, die erste Anlaufstelle für alle Mieter, lässt sich dabei immer wieder Neues einfallen. „Ab sofort bieten wir jeden letzten Montag im Monat die Fertigung von Maßhemden an.“ Das Thema Mobilität wird ebenfalls hochgehalten: Eigener Shuttle Service, Carsharing, E-Mopeds und E-Scooter werden bereits angeboten, Fahrräder sollen folgen.

Auch die Infrastruktur spielt alle Stücke: Mit „twelve“ gibt es ein hochmodernes Konferenz-Center, das „thirtyfive“ wiederum im 35. Stock hat sich zur Top-Eventlocation mit Rundum-Blick auf ganz Wien entwickelt.  Das modernste Kino Österreichs, Restaurants, Cafés, Supermarkt, Drogerie, Post, Bank und Friseur ergänzen das Angebot. “Stark genutzt wird auch unser Hotelangebot: Das neue Holiday Inn Vienna-South ist nicht nur von Touristen, sondern auch von unseren Mietern für ihre Gäste und Mitarbeiter aus dem Ausland stark frequentiert“, erzählt Kainz.

Herzstück von myhive ist die Community, die Vernetzung der Mieter untereinander. Und da kommt Community Managerin Julia Dobbler so richtig in Fahrt, wenn sie über die Events im zurückliegenden Jahr erzählt: „Wir hatten hier am Standort neun 200minutes Afterwork Events mit insgesamt mehr als 2.800 Gästen zu den unterschiedlichsten Anlässen. Gefeiert wurde das Jahr 2019, Fasching, die Fastenzeit, der Frühlingsbeginn, eine Retro-Party, ein Sommerspecial, ein Oktoberfest, eine Halloweenparty und ein abschließendes Weihnachtsfest. Auch ist unsere myhive Community extrem sportlich: Das bewies sie bei elf verschiedenen Sportveranstaltungen und holte 45 Mal den 1. Platz und 335 Medaillen. Egal, ob Indoor bei Badminton, Fußball, Bowling und Eisstockschießen oder Outdoor bei Beachvolleyball, Fußball, Golfen und Rodeln – Spaß und Action waren immer garantiert.“ Und auch „Frühstück mit Mehrwert“ ist für die myhive Community viel wert. „Das zeigte sich bei unseren neun Expert Breakfasts mit vielen wissbegierigen Gästen. Themen rund um die verschiedenen Generationen, Cyber Security und Success-Strategien bildeten das Programm für viele Diskussionen und Networking. Reichhaltiges Frühstück im Wohlfühlflair der myhive Lounge natürlich inklusive“. Und wenn man Julia Dobbler so erzählen hört, weiß man, dass der Eventkalender auch für 2020 bereits prall gefüllt ist.

Und die Mieter haben nicht nur hinsichtlich der Veranstaltungen und des Service-Angebots eine große Wahl, myhive räumt auch hinsichtlich des Mietvertrags und der Fläche Flexibilität ein – und damit sind wir bei der vierten Säule des Bürokonzepts. “Unternehmen waren mit langfristig fixierten Mietverträgen oft in das Korsett einer bestimmten Bürofläche gepresst. War das Unternehmen im Wachstum, wurde es zu eng, schrumpfe es, musste man die dann nicht mehr benötigten Flächen dennoch bezahlen“, erklärt Kainz. Das neue flexbile myhive Konzept inkludiert nicht nur ein All-inclusive-Service, sondern ermöglicht den Mietern auch den schnellen und unkomplizierten Bezug von standardisierten myhive-Büroflächen mit kürzeren Laufzeiten. Und das wird sicher nicht die letzte Innovation im myhive am Wienerberg gewesen sein.

 

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit dem Immobilien Magazin.